Sonntag, 23. November 2014

Herbst Jacken Sew Along Finale

Ich bin schon fertig und zeige voller stolz mein Werk / Ich habe mehrere Jacken genäht und zeige die erste bzw. die Herbstvariante / Ich kämpfe noch mit den letzten Schritten (den Knöpfen, das Futter..) / Hilfe, ich habe noch ein dickes Problem und brauche euren Rat


Ich fühle mich ein kleines bisschen strebermäßig, da ich beide Projekte, die ich am Anfang des Sew Alongs geplant habe, wirklich fertig genäht habe. Und dass auch noch bis zum Finale. Und ich habe gestern auch Fotos gemacht. Woohoo!

Damit es ein bisschen weniger strebermäßig daher kommt, gibt es jetzt zuallererst ein bisschen Gemecker. Keine Sorge, nur ein bisschen.


Obwohl ich sowohl Ober- als auch Unterkragen mit Einlage verstärkt habe und der Kragen beim Nähen ziemlich dick wurde, schlappt er jetzt ganz unmotiviert rum. Wenn er sich flach auf die Schultern legt, finde ich das nicht sehr schön. Das wollte ich mit dem Gesichtsausdruck deutlich machen. Hat geklappt, oder?

Ich habe den Kragen mit ordentlich Sprühstärke getränkt und gehofft, dass es ein wirkt, aber das hat nur so mittel was gebracht. Im Netz bin ich auf Verstärkung durch Speisestärke gestoßen. Hat das schon mal eine ausprobiert? Ich werde das wohl mal an einem Rest testen und berichten.


Alles in allem bin ich aber sehr glücklich mit meinem ersten selbstgenähten Wintermantel. Das Nähen an sich fand ich nicht schwer und auch die Schnittänderung (SBA) hat supergut geklappt. Der Mantel passt wie angegossen. Ich bin nicht sicher, wieviele Schichten noch drunterpassen, halte ihn aber für sehr warm. Ich werde dann ja sehen, wie er sich bei -20°C verhält, falls wir diesmal einen Winter kriegen.


Ich habe probiert, den Futterbeleg mit dem Vorderteil zu verstürzen. Dadurch wird der vordere Saum aber recht steif. Vielleicht ist das der Grund, warum man das eigentlich nicht macht. Die Ärmel habe ich durch so eine Art Manschetten ein Stück verlängert. Ich mag einfach lieber lange Ärmel, die über die Handgelenke reichen. Ich bin ja schon ein bisschen stolz auf die faltenfrei eingenähten Ärmel. 


Ich bin nicht sicher, ob die Kellerfalte immer so weit aufsteht. Vielleicht tut sie das nur, weil ich kurz vorher im Auto saß. Ist aber so auch ok.



Mal ein Bild ohne Hände in den Taschen, damit ihr meine präferierte Ärmellänge sehen könnt. Der Gürtel ist einen Tick zu kurz geraten, viel Spielraum ist da nicht. Sollte ich dicker werden, muss ich einen neuen nähen.
Ist euch die tolle stoffbezogene Gürtelschnalle aufgefallen? Die hat mir Nina vom Nähkontor bezogen und ich liebe sie. Der kleine Obolus von 5-6€ lohnt sich meiner Meinung nach sehr, da eine passende Gürtelschnalle das Ganze nochmal aufwertet. 



Kommen wir zum Innenleben. Ich habe zum leichteren An- und Ausziehen Ärmel und Rückenpasse mit Flutschi ausgestattet. Ich hasse Flutschinähen echt, aber es muss halt sein. Den Rest habe ich aber mit alter Bettwäsche gefüttert, aus der ich bereits ein Cambie Dress genäht habe.




Die schönen Knopflöcher musste ich doch nochmal zeigen. <3

Kommen wir zu Teil 2. Den Schnitt des Jacketts konntet ihr bereits bei Catherine bewundern, die ihn mir freundlicherweise geliehen hat. Auch Susi hat ihn bereits mehrfach genäht und ihn an Monika und wie ich hörte kürzlich an die Drehumdiebolzeningenierin verliehen. Man darf also gespannt sein.


Ich jedenfalls habe mich bei Catherine in den Schnitt verliebt und beim Kauf der tollen Hütchen-Seide direkt ein Bild von dem Schnitt aus braunem Wollstoff mit der Seide als Futter vor Augen gehabt. Gesagt, ein halbes Jahr später getan.


Und ich bin sehr glücklich.  Der Schnitt hat die 40er Jahre Größe 16 und passte auf Anhieb. Ich habe lediglich an der Seitennaht in Taillen und Hüfthöhe ein bisschen zugegeben und die Schulterbreite ein wenig verkürzt. Die bei Monika beschriebene Spitzbrustproblematik mit dem Abnäher hatte ich nicht.


Wie man sieht, könnte ich eine Hohlkreuzanpassung machen, da sich am Rücken eine Querfalte bildet. Allerdings sorgt die Falte auch für Bewegungsfreiheit, den die habe ich darin ordentlich. Das Armloch ist perfekt und ich kann mich super darin bewegen. Leider müsst ihr mir das so glauben, da ich kein Beweisfoto gemacht habe.


Der Rock ist übrigens auch neu. Mein Stoffwechselproberock2, ein Hollyburn Skirt aus eine Art Samtstoff.



Auch hier bin ich sehr glücklich mit dem Innenleben, auch wenn ich wieder vergessen habe, eine Paspel zwischen Beleg und Futter zu nähen. Auch die Bewegungsfalte habe ich vergessen, aber das tut der oben beschriebenen Bewegungsfreiheit keinen Abbruch. Vielleicht ist das bei so einem körpernah sitzenden Teil ja gar nicht nötig. Dafür hat das Futter über dem Saum ein bisschen Spiel.


Ganz großes Hach für das Futter!

Das Einzige, was ich noch anders machen würde, das nächste Mal lasse ich von Anfang an, den oberen Knopf weg. Den Knopf habe ich nämlich abgetrennt und jetzt habe ich ein unnützes Knopfloch im Revers, das aber nicht weiter auffällt.
Vielleicht nähe ich auch mal eine etwas kürzere Version, denn alles in allem ist der Schnitt wirklich super. Ganz besonders toll finde ich die Abnäher am Ellbogen. Generell habe ich das Gefühl, dass die Schnitte früher irgendwie besser und ausgeklügelter waren. Vielleicht geben sich die Schnitthersteller nicht mehr soviel Mühe, weil wir das Nähen heutzutage nicht mehr von der Pike auf lernen und dadurch gar nicht wissen, was passformtechnisch alles so geht.

Puh, jetzt habe ich lange geschrieben.
Die anderen Posts des Finales sind heute bei Chrissy verlinkt, wo ich mich jetzt einreihen werde.

Kommentare:

  1. Meine Güte, ist der Mantel toll geworden!!! Er passt wie angegossen und hat so einen raffinierten und schmeichelhaften Schnitt! Den Kragen finde ich einfach nur Wahnsinn, und ich finde, er hält sich auch ziemlich gut. Gratulation auch zu den Paspelknopflöchern, die sind ja perfekt geworden... Ein Meisterstück! (Und vielleicht bettle ich dich nächsten Herbst mal um den Schnitt an...)
    Und dein zweites Jäckchen ist auch sehr süß geworden, ich habe solche Kurzjacken sehr zu schätzen gelernt.
    Unglaublich, wie feißig du warst. Hat sich so gelohnt, deine Arbeit, so etwas gibt´s einfach nicht zu kaufen. Bin begeistert!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum erst bis zum nächsten Herbst warten? ;-)
      Dankeschön.

      Löschen
  2. Hachz, hachz! Beide Projekte sind wunderschön geworden! Ich bin ganz verzückt. Sooo toll. Mit nachträglicher Verstärkung hab ich leider keine Erfahrungen bin aber gespannt, was du berichten wirst. Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
  3. Das sind ja zwei Volltreffer, wunderschön an der Frau und perfekt gearbeitet.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Ach Lotti, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
    Der Mantel ist der Hammer. Der hat für mich schon wieder etwas militärisches. Das mag ich, nur in der Kleidung. Die Manschetten, Gürtel, der große Kragen. Die Weite des Unterteils mit einer Kellerfalte hinzubekommen - Hut ab und ganz ganz toll gelöst.
    Und genau das ist dein Mantel. Dein Plan zuerst wäre zu dem für dich wirklich zu langweilig gewesen.
    Das Jackett ist auch prima. Ich habe mir jetzt genau deine Abnäher angesehen. Die gehen auch so hoch. Inzwischen denke ich, das ein Problem bei mir auch an dem sehr elastischen Stoff liegt. Ich weiß es nicht, aber die Bilder bei mir zeigen auch keine Spitztütenbrust mehr.
    Der Rock passt auch super zu dir.
    Gratulation und meine Hochachtung.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja kann sein, dass der Wollstoff da leichter zu händeln ist als ein dehnbarer.
      Die Kellerfalte war im Schnitt vorgesehen. Finde ich auch ziemlich gut.
      Dankeschön, meine Liebe :-)

      Löschen
  5. Also, da gibt's ja viel zu gucken und zu staunen! Der Mantel ist toll (beim ersten Foto war ich wegen des Gesichtsausdrucks ein bisschen erstaunt - so ein schöner Mantel und dann so eine Schnute?) Aber das hat sich ja alles aufgeklärt. Mir gefallen auch die Knöpfe und der Gürtel. Das war eine gute Investition!
    Dann das Jäckchen: Zucker! Es steht dir sehr gut und ebenso der schöne Rock. Du bist echt eine fleißige Biene!
    LG, Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe derzeit wohl eine manische Nähphase :-D Klappt alles ganz gut derzeit.
      Dankeschön :-)

      Löschen
  6. Wow, ich bin echt sprachlos. Der Mantel: genial, ein perfekter Schnitt für dich! Und dann noch die schöne Kostümjacke genäht, und alle beide mit allem drum und dran, Paspelknopflöcher, Gürtel,... Hut ab (haha, passend zum Futter). Das steht dir auch noch alles perfekt. Und Hollyburn steht dir auch ganz toll. Dafür hast du dir einen kleinen Nähorden verdient :)
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst mir den gern nach Bielefeld mitbringen. :-D
      Dankeschön

      Löschen
  7. Beides wunderschön geworden und mit beidem super gut gekleidet.
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  8. Toll ! Und fleissig ! Wahnsinn ! Ganz schön toll !
    Staunenden Grasse
    Stella

    AntwortenLöschen
  9. Ein ganz großes Hach! Perfekte kleine Kollektion.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Ach, wo soll ich anfangen? Die Paspelknopflöcher, das Ausgestellte für Kleider und Röcke, die Gürtelschnalle, die hintere Passe, die Manschetten - so toll. Dein Mantel steht Dir ganz wunderbar! Und dazu noch eine Jacke - ebenso wunderbar! Nicht zu vergessen der Rock. Ich mag Deine Innenseiten. Sehr schön das alles. Zeit und Mühe waren hier gut investiert.
    Lieben Gruss heike

    AntwortenLöschen
  11. Mantel: Ein wunderbarer Schnitt, wie für Dich gemacht und tolle Details. Der Kragen ist toll!. Wirklich wunderschön!
    Das Jäckchen ist auch, wie kann es anders sein super super gut. Und mit gefällt Die Rock dazu unglaublich gut. Samt hört sich toll an.
    Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
  12. Nachdem sich deine Fotos endlich hochgeladen haben (dauert ungewöhnlich lange...)
    kann ich auch endlich den klasse Mantel bewundern! Der passt super zu dir.
    Die kleine Jacke finde ich auch wunderschön, die wird bestimmt oft aus dem Schrank geholt-nicht nur zu dem tollen Probehollyburn!

    AntwortenLöschen
  13. Dankeschön, ihr Lieben. Ich freue mich, dass die Sachen so gut ankommen :-)

    AntwortenLöschen
  14. Der Mantel ist großartig geworden. Er gefällt mir wirklich sehr gut. Das Schnittmuster bekomme ich vielleicht im Dezember. Dann wird das mein Wintermantel 2015 :)
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  15. Sehr schöner Mantel und wunderbares Jäckchen!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin total sprachlos, der Mantel ist genial! Der Schnitt steht dir so gut, Die Taschen, der Kragen und die Gürtelschnalle - einfach perfekt! Manchmal sieht mir der Military Look zu streng aus, aber das finde ich bei diesem Mantel gar nicht.
    Auch das Jäckchen ist schön geworden, die passt bestimmt auch zu vielen deiner Sachen!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht alles wirklich toll aus und steht Dir super!

    Meine Mama hat damals in den 50ern ihre Petticoats mit Zuckerwasser und Kartoffelstärke behandelt. Ich selbst habe schon Frisuren mit Zuckerwasser statt Haarspray befestigt. Hat gut gehalten.

    Und ja, ich denke auch, dass die Schnitte früher cleverer waren und vor allem von Leuten erstellt wurden, die das noch richtig gelernt haben und außerdem wurden die Schnitte früher auch getestet. Ebenso die Back- und Kochrezepte. Da passte auch immer das Foto dazu, wenn es mal eins gab...

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Auch wenn ich nicht immer antworte, lese ich jeden Kommentar und freue mich sehr darüber.